Ann Arbor, Michigan, USA – 27. November 2018 – Die ODVA hat heute die Veröffentlichung von Weiterentwicklungen der EtherNet/IP Specification bekannt gegeben, in denen aufgezeigt wird, wie Geräte, die auf dem HART-Kommunikationsprotokoll basieren, in eine EtherNet/IP-Architektur integriert werden können. Die Erweiterung um diese Fähigkeit ist ein weiterer Schritt auf dem Weg der Optimierung von EtherNet/IP für Prozessindustrien. Den Benutzern wird damit ein Mechanismus zur Integration bestehender Infrastrukturen und gleichzeitiger Nutzung der Vorteile des industriellen Ethernets bereitgestellt.

In dieser Ausgabe wird ein Standardmechanismus für die Integration von HART-Geräten in die Common Industrial Protocol-(CIP-)Suite definiert. Mit diesem Mechanismus kann ein CIP-Originator so mit einem HART-Gerät kommunizieren, als wäre es ein natives CIP-Gerät. Dadurch ist eine nahtlose Kommunikation zwischen CIP-basierten Geräten und HART-basierten Geräten möglich, ohne dass Änderungen an vorhandenen HART-Geräten oder CIP-Originatoren wie industriellen Steuerungssystemen erforderlich sind.

„Die Integration konventioneller HART-I/O-Module ist ein weiterer Schritt in der Verwirklichung der Vision der ODVA bezüglich der Optimierung von Prozessintegration“, so Olivier Wolff, Vorsitzender der technischen Arbeitsgruppe der ODVA für EtherNet/IP in den Prozessindustrien. „Nachdem jetzt die anfängliche Phase der Integration konventioneller Feldgeräte in industrielle Steuerungssysteme und Assetmanagement-Systeme abgeschlossen ist, wird die Organisation ihre Arbeit an der Anpassung von EtherNet/IP an das volle Spektrum der Anforderungen der Prozessindustrien fortsetzen, einschließlich Profilen für Feldgeräte zur Vereinfachung der Geräteintegration, NE107-Diagnosefunktionen und umfassender Gerätekonfigurationsmethoden.“

Die ODVA ist auch an industrieweiten Anstrengungen zur Förderung der allgemeinen Einführung von Ethernet in die Prozessindustrien beteiligt, z. B. durch eine Zusammenarbeit mit FieldComm Group und PROFIBUS and PROFINET International. Damit soll die Annahme von Ethernet bis zur Feldebene gefördert werden, die durch bevorstehende Verbesserungen am IEEE 802.3 Ethernet-Standard für Single-Pair-Ethernet mit großer Reichweite ermöglicht wird.

Über die ODVA
Die ODVA ist eine internationale Standardentwicklungs- und Handelsorganisation, zu deren Mitgliedern weltweit führende Automatisierungsanbieter gehören. Die ODVA sieht ihre Aufgabe darin, offene und kompatible Informations- und Kommunikationstechnologien in der Automatisierungstechnik zu fördern. Zu ihren Standards zählen das medienunabhängige Netzwerkprotokoll Common Industrial Protocol oder „CIP™“ sowie industrielle Kommunikationstechnologien, u. a. EtherNet/IP, DeviceNet und mehr. Um die zukünftige Interoperabilität der Produktionssysteme und ihre Integration mit anderen Systemen zu gewährleisten, befürwortet ODVA die Übernahme von COTS-Lösungen (commercial-off-the-shelf/kommerziell und serienmäßig produziert) und standardmäßigen Internet- und Ethernet-Technologien als Leitmotiv. Dieses Leitmotiv wird durch EtherNet/IP veranschaulicht – dem weltweit führenden industriellen Ethernet-Netzwerk. Besuchen Sie ODVA online unter www.odva.org.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Adrienne Meyer
ODVA
4220 Varsity Drive, Suite A, Ann Arbor, MI 48108-5006 USA
TEL +1 734 975 8840
Fax +1 734 922 0027
gro.avdo@reyema

EtherNet/IP ist eine Marke von ODVA, Inc.
Andere Marken sind das Eigentum der jeweiligen Besitzer.