Die Ergebnisse zielen darauf ab, Workflow-gesteuerte Gerätebeschreibungen zu standardisieren und die Erzeugung bzw. den Nutzen von Gerätedaten für die Geräteintegration und das industrielle „Internet of Things“ zu vereinfachen.

Ann Arbor, Michigan, USA — 24. April 2017 — ODVA hat eine neue wichtige technische Strategie für die Entwicklung von Standards und Tools der nächsten Generation digitaler Beschreibungenen für Gerätedaten eingeleitet, und diese als „Project xDS™“ benannt. Schwerpunktmäßig konzentriert sich dieses Projekt auf die Entwicklung von Spezifikationen für Workflow-gesteuerte Gerätebeschreibungsdateien für die Geräteintegration und für digitalisierte Geschäftsmodelle.

Beginnend mit EtherNet/IP™, ODVAs industriellem Ethernet-Netzwerk und dem EtherNet/IP-Kernkonzept für standardmäßige Ethernet- und Internet-Technologien, verfolgt ODVA die Vision, die Verlagerung von Gerätedaten von der Werkshalle zum Enterprise zu vereinfachen. Darüber hinaus bietet ODVAs Common Industrial Protocol, das gemeinhin als „CIP™“ bekannt ist und von EtherNet/IP und ODVAs anderen industriellen Netzwerktechnologien verwendet wird, ein reichhaltiges, kontextbasiertes Repository für Gerätedaten. Zusammen bilden die EtherNet/IP- und CIP-Technologien die Basis für die Definition einer ganzheitlichen Beschreibungsdatei, um die digitalisierte Darstellung eines Geräts abzubilden. Project xDS definiert die Technologien und Standards für „xDS“-Gerätebeschreibungsdateien, die auf einem gemeinsamen Format und einer gemeinsamen Syntax basieren und somit eine Workflow-gesteuerte Integration für Netzwerk- und Sicherheitskonfigurationen, Netzwerk- und Sicherheitsdiagnosen sowie Gerätekonfigurationen bzw. Gerätediagnosen ermöglichen.

Ein anderer Aspekt von Project xDS ist die Weiterentwicklung von Anwendungen für die digitalisierte Industrie. Die Digitalisierung erfordert die virtuelle Darstellung physischer Geräte als digitale Zwillinge, und xDS-Gerätebeschreibungsdateien können die für die Virtualisierung erforderlichen Gerätedaten bereitstellen. Das Ergebnis sind Services für Konfiguration, Command, Monitoring, Diagnose, Prognose und Simulation über Assetmanagement-Systeme, Cloud-basierte Analytik und neue Command-Contol Architekturen für industrielle Steuerungssysteme.

„Die heutigen Gerätebeschreibungsmethoden sind eine fragmentierte Mischung aus separaten Dateien, oft mit unterschiedlicher Syntax und Formaten. Diese Situation bereitet allen Kopfschmerzen: den Benutzern, die versuchen, ihre Geräte zu integrieren, und den Anbietern, die mehrere Gerätebeschreibungsoptionen unterstützen müssen“, so Katherine Voss, ODVAs President und Executive Director. „Project xDS zielt darauf ab, diese Schwierigkeiten über ein standardmäßiges Gerätebeschreibungsformat und eine Syntax zu reduzieren, die allen Workflows gemein sind. Darüber hinaus ermöglicht Project xDS komplett digitalisierte Geschäftsmodelle durch den sicheren Transport von Gerätedaten über mehrere Kommunikationsdomänen hinweg und durch Vereinfachung der Produktion und des Verbrauchs solcher Daten.“

Phase Eins von Project xDS ist bereits im Gange. Diese Phase wird von einem Ad-hoc-Ausschuss unter der Leitung des ODVA-Vorstands durchgeführt und beinhaltet die Erstellung des Gesamtplan für das Projekt, darunter die Zuordnung nativer Gerätedaten zu Geräteintegrations-Workflows, die Referenzarchitektur für die Verwendung der xDS-basierten Geräteintegrationsdateien und die Syntax bzw. das Format, die von xDS-Gerätebeschreibungsdateien zu verwenden sind. Phase Zwei des Projekts steht unter der Leitung der ODVA Special Interest Group, die dem ODVA Technical Review Board untersteht und die sich auf das Verfassen und Veröffentlichen der xDS-Spezifikation konzentriert. ODVA plant, die Phase Zwei des Projekts 2018 zu starten. Letztlich umfasst das Projekt in seiner Gesamtheit auch Tools zur Vereinfachung der Entwicklung von xDS-Gerätebeschreibungsdateien und deren Benutzung in Geräteintegrations-Tools sowie Konformitätsprüfungen für xDS-Dateien.

Über die ODVA

Die ODVA ist eine internationale Standardentwicklungs- und Handelsorganisation, die 1995 gegründet wurde, und zu deren Mitgliedern weltweit führende Automatisierungsunternehmen gehören. Die ODVA sieht ihre Aufgabe darin, offene und kompatible Informations- und Kommunikationstechnologien in der Automatisierungstechnik zu fördern. Das medienunabhängige Netzwerkprotokoll 
„CIP“ (Common Industrial Protocol) und die Netzwerk-Anpassungen von CIP - EtherNet/IP, DeviceNet, CompoNet and ControlNet - beschreiben die Kerntechnologien der ODVA, auf denen das Hauptinteresse ihrer Mitglieder liegt. Die ODVA verfolgt das Ziel, zur Zukunftsfähigkeit und dem Wohlstand der Weltgemeinschaft beizutragen indem das Modell für Informations- und Kommunikationstechnologien im industriellen Ökosystem adaptiert wird. Um zukünftige Kompatibilität der Produktionssysteme und Integrationsmöglichkeiten von anderen Systemen zu gewährleisten, empfiehlt die ODVA, wann immer möglich, die Übernahme von COTS (commercial-off-the-shelf / serienmäßige, Standard)-Lösungen und von standardisierten, unveränderten Internet- und Ethernet-Technologien. Dieses Leitmotiv wird durch EtherNet/IP - dem weltweit führenden industriellen Ethernet-Netzwerk beispielhaft verkörpert.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

John Jackson
ODVA EMEA
gro.avdo@noskcajj

Adrienne Meyer
ODVA
+1 734.975.8840
gro.avdo@reyema

CIP, EtherNet/IP und xDS sind Marken von ODVA, Inc.